Mai 2019

Vernissage “Halftime” Gilching • 2019

Exhibition

Beschreibung

Bekanntermaßen steigt die Lebenserwartung in vielen europäischen Ländern stetig. Medizin und neue Technologien, unter anderem, lassen uns viel länger leben. Man geht davon aus, dass Menschen, die in den 80ern geboren wurden, im Durchschnitt 80 Jahre oder sogar noch älter werden. Statistisch gesehen haben also diejenigen, die auf die 40 zugehen, einen Wendepunkt in ihrem Leben erreicht. Die erste Hälfte ihres Lebens ist vorbei.

‚Halbzeit/Halftime‘ ist mehr als nur eine Ausstellung von Portraits. Es ist eine Momentaufnahme von Visionen und Wünschen junger Leute, von Leuten, die auf dem Weg sind ihre persönliche Halbzeit zu erreichen und von solchen, die sich schon in der zweiten Hälfte ihres Lebens befinden.

Wie sehen sie die Zukunft? Für sich, für unsere Gesellschaft? Was erwarten sie von der zweiten Hälfte ihres Lebens?

Die Teilnehmer des Projekts ‚Halbzeit/Halftime‘ hatten völlige Freiheit bei der Beantwortung dieser Fragen.

Alle Fotos wurden mit einer Hasselblad 6x6 Filmkamera gemacht. Der Fotograf entführte die Teilnehmer aus der schnellen digitalen Welt und setzte sie vor eine altmodische Kamera. Es vergingen oft mehr als 10 Minuten bis das erste Foto gemacht werden konnte und für jedes weitere Bild mindestens eine weitere Minute. Insgesamt dauerte das Fotoshooting circa eine Stunde, da jeweils zwei Rollfilme à 12 Aufnahmen verbraucht wurden. Die Teilnehmer durchlebten einen Prozess der Verlangsamung. Die Portraitierten konnten sich entspannen, das Shooting genießen und sich wunderbar auf die Kameraarbeit einlassen.


Vorschau – Kleiner Auszug aus der Fotoausstellung:

We’ll be able to tackle all the other adventures in life as well.

1998

July 2019: FFB – CM19 H  K – Klack Klack – it’s done!  We’ve just put on the new license plates on the car: a project that has kept us busy  for the last 4 years. When we start the engine of our completely restored ’88 Volkswagen Vanagon Syncro Camper, a chapter in our life will close. A new chapter will start. 


Will we be useless or will our existence still be important for the world and the society? 

1996

The world of the future, how will it look like? One major issue will definitely be the demand for clean and accessible mobility. People will be able to call an autonomous driving cab with their phones. Gas stations will be smart mobility hubs  for electric or hydrogen powered cars, busses and large trucks.  This will be necessary for our environment and our climate. It is a fact that the climate is going to change irreversibly, if we are not willing to change something in the way we live and behave. One main possibility to do something against it is changing our mobility behavior, e.g.  using  public  transport or  the different ways of driving as mentioned above. 
….


I imagine we all would take some time out. Take time for people. Take time to stop. Take time to breathe.

1991

While my groceries are being purchased and delivered automatically, I’m rechecking the contract with the kindergarten. They have just bought new robots that require additional privacy statements. My granddaughter is really excited to meet “Tubby”. It will measure and record her social intelligence and improve her weaknesses. I guess he will start by teaching her to express her emotions in well-behaved tones. Based on my barely audible sigh and my movement of laying aside the documents, the light has automatically adapted and music starts to play. Exactely the kind of music I need right now.


I’m aiming to find the right work-life balance.

1993

When I think about “the future” there are different things coming to my mind. At first there is the question “Are we going to live the same way as we are today? Or did we as humanity eventually see the reason to protect our world instead of harvesting it to its extremes?”

Einladung Flyer
Rückseite
FÜGE EINEN KOMMENTAR HINZU
Scroll Up